artisanne

Federperle:

1. Twistie vorbereiten. es braucht einen sehr eng gedrehten twistie aus verschiedenen farbigen gläsern. damit die federn natürlich wirken, eignen sich alle unbunten farben. darauf achten, dass helle und dunkle farben dabei sind und wenig anteile von stark reagierenden gläsern. (black dense, türkis etc.)
einfache variante: irisorange-kern schwarze streifen aufbringen - verdrehen, fertig.


federperle


2. aufbau der grundperle. die grundperle kann beliebig gewählt werden. bei diesem beispiel ist es , passend und fast schon als markenzeichen, eine steinperle als untergrund.

federperle1


3. grundperle quetschen


federperle2


4. die perle dekorieren nach belieben - mit stringern, fritten, emaille etc.


federperle3


5. streifen mit weissem morettistringer aufbringen


federperle4


6. den vorbereiteten twistie entweder als federlanges stück oder direkt vom langen twistie vorsichtig und langsam auf die perle legen.


federperle5

federperle6



7. den twistie langsam und geduldig aufschmelzen. dabei mit kleiner flamme immer wieder dem twistie entlang heizen. nicht volle hitze auf die feder sondern auf die grundperle- so kann die feder schön einsinken! heizt man den twistie zu sehr, wird er sich in beliebiger, zu breiter, ausgebluteter form ausbreiten.


federperle7


8. den twistie mit einem graphitpadel sorgfältig etwas platt drücken. durch das plattdrücken kann man etwas ausgleichend wirken und die form der feder etwas steuern.


federperle8


9. die federn jetzt mit kleiner flamme direkt erhitzen, so dass sie weich und glühend ist, dabei die grundperle möglichst kühl halten, damit beim rakeln die grundform der perle erhalten bleibt. mit einem dicken stringer rackeln.
meine federn sind fast alle am ende gewirbelt. anstelle des wirbels kann am aber auch die fortsetzung des kiels ziehen.





und hier noch einige meiner federn.....


federperle10


feder