artisanne

Archiv

gelber mohn ...

sonne2



Gelb beunruhigt den Menschen, regt ihn auf und zeigt den Charakter der in der Farbe ausgedrückten Gewalt, die schliesslich frech und aufdringlich auf das Gemüt wirkt. Diese Eigenschaft des Gelbs, welche grosse Neigung zu helleren Tönen hat, kann zu einer dem Auge und dem Gemüt unerträglichen Höhe und Kraft gebracht werden. Bei dieser Erhöhung klingt es wie eine immer lauter geblasene Trompete oder ein in die Höhe gebrachter Fanfarenton


Wassily Kandinsky




sonne1


und sollte sie morgen in luzern widererwarten nicht scheinen habe ich sie mit dabei - die sonne.


meine mohnpflanze ist eine kleine wundertüte. die ersten beiden blüten waren weiss, die zwei nächsten orange , dann kamen zwei gelbe und wieder zwei weisse. ich bin gespannt welche farbe die nächste knopse in sich trägt. danke karin - der mohn ist wunderschön!

euch allen ein schönes wochenende und danke für die kommentare.


sonne

2 Kommentare 1.6.12 19:00, kommentieren

glas ...

weiss



Es mag viele bedeutende Erfindungen geben.
Ich persönlich halte die Erfindung des Glases für die wichtigste.
Ich kann nur in lichtdurchflutetem Zimmer arbeiten.
Die Gedanken fliegen mir so zu, aber wie unwohl fühle ich mich überall dort, wo durch menschliche Unvernunft kein Lichtstrahl ins Zimmer dringen kann.


Joseph von Eichendorff




weiss2





weiss1

4 Kommentare 3.6.12 20:11, kommentieren

das gras, die blume, den himmel ...

heu2



was brauchst du

was brauchst du? einen Baum ein Haus zu
ermessen wie gross wie klein das Leben als Mensch
wie gross wie klein wenn du aufblickst zur Krone
dich verlierst in grüner üppiger Schönheit
wie gross wie klein bedenkst du wie kurz
dein Leben vergleichst du es mit dem Leben der Bäume
du brauchst einen Baum du brauchst ein Haus
keines für dich allein nur einen Winkel ein Dach
zu sitzen zu denken zu schlafen zu träumen
zu schreiben zu schweigen zu sehen den Freund
die Gestirne das Gras die Blume den Himmel



Friederike Mayröcker




heu



und an der stelle möchte ich mich ganz herzlich bei
silke und silke bedanken für den "liebster blog-award"!
vielen lieben dank. es freut mich ganz besonders - und trifft auf euch beide so sehr zu - dass ich diesen award von perlerinnen bekomme, deren arbeiten mir sehr gefallen. nein, gefallen ist nicht das richtige, zu wenig vollständig.
ich mag euer schaffen, weil ihr beide eine eigene handschrift habt, die werke viel schönheit ausstrahlen, halt auch oft in "meinen farben" perlt, immer wieder ausprobiert und nicht so mainstreamig perlt.

liebe silke- just-beads nebst deinen eigenwilligen (im positivsten sinn gemeint) perlendrehen, dem experimentellen, unabhängigen und stilvollen, mag ich deine schreibe in den foren so gerne. wie klug und humorvoll, hilfsbereit und sympathisch. würde ich nicht so sehr auf kriegsfuss stehen mit der tastatur würd ich so viel öfter bei dir kommentieren. hiermit tue ich es hier und öffentlich:-) ich freue mich den award von dir zu bekommen- danke!


liebe silke- glasgeschmeide. auch dein arbeiten bewundere ich und ziehe den hut vor so viel ausdauer (wie bei dem mohnarmband und anderm geschmeide).
die werke die du erschaffst strahlen viel schönheit aus, wirken edel und kostbar und oft sehr aufwändig gefädelt. den award von dir zu bekommen freut mich deshalb sehr und die wertschätzung in deinem kommentar macht mich schier verlegen. vielen dank!


und nun zu meiner aufgabe. ich dürfte den award an 5 blogs weitergeben. ich werde das etwas anderes handhaben und hier einfach 5 bloglinks posten, von blogs die ich gerne und teilweise schon über jahre gerne lese. keine perlenblogs. ich mag gerne blogs von menschen die im gegensatz zu mir kein krieg mit der tastatur führen;-) ich mag worte und menschen die damit umgehen können.




milongasblog - marianne rieter. eine interessante frau deren schreiben mich seit über sieben jahren begleitet und die ich durch die blogs persönlich kennen lernen durfte.



wildgans - der blog von sonja gehört ebenso zu meinen allerliebsten blogs. klug, interessant, vielfältig, lesenswert!



sylvia hagenbach - auch sylvia haben wir durch die blogs kennengelernt und eines verregneten tages in basel getroffen:-) kunstvoll und sehenswert.



gestreift - berührt - geteilt bei meinen blog-lesezeichen hats auch einige blogs von pädagoginnen gespeichert. mein interesse daran liegt wohl an meinem beruf;-)



und natürlich mag ich die wortgarage täglich gerne anklicken. der blog meines liebsten. reich an eigenen worten und fundstücken anderer schreiber/innen.




heu1

4 Kommentare 7.6.12 15:52, kommentieren

mohn ...

mohn1


wo gott auf den wegen geruht
leuchtet immer der mohn
am wegrand im reifenden feld
bruder der trunkenen glut
schenkt salamandern er schatten
nie zur kühle sich sehnend
jeglicher wolke geheimnis
weiss er im fluge voraus
in seinen adern brennt dunkel
traum aus der tiefe zum tag
wenn seine hochzeit verweht
kreist im gestirnten pokal
zärtlicher schlaf und magie


hermann stahl aus meinem liebsten mohnbuch: mohnsüchtig von gabriele schiffer



mohn




mohn2



4 Kommentare 11.6.12 21:11, kommentieren

zucker & zitrone ...

zucker




zucker und zitrone und artischocke
du bisch sones bittersüesses gmisch

zucker und zitrone und artischocke
der wahnsinn am ganze aber isch
i wett di gar nid angers aus de bisch




büne huber - patent ochsner




zucker1





meinen regelmässigen blogbesucherInnen ist in den vergangenen jahren nicht entgangen, dass ich patent ochsner sehr gerne mag. ab dem 22. juni gibts das neue album und das lied "zucker & zitrone" wurde als vorab single herausgegeben. meine perlenversion zeig ich heute und freue mich auf den 22. juni und ganz viel neuen und guten ochsner sound.









zucker4




zucker3

2 Kommentare 13.6.12 17:37, kommentieren

wechselnder lichtfall ...

licht3



licht2


Ein Lerchenaufschwung intoniert,
ein Firnis Landschaft vors Auge gemalt,
eine Wolkenhelligkeit vorgeführt:
unsere durchsichtigen Ränder
sind schwer zu bestimmen,
im wechselnden Lichtfall
wechseln auch sie.


Wären die Richtungen klarer,
wüssten wir vergeblich,
was wogegen sich setzen ließe.
So aber kann nur Fürsprache sein:
für die Schritte in der Zeit,
für die vorläufigen Ausdeutungen
von Stimme zu Stimme,


Dinge von augenblicklichem Bestand,
solange noch jemand das Vergessen
lächelnd vor sich herträgt
wie ein Gedächtnis.



Helwig Brunner




licht4



licht5

4 Kommentare 16.6.12 00:56, kommentieren

work in progress ...

wor in pro1


... und derzeit etwas brennerfern. zu sehr sonne geniessend und schuljahresende bewältigend:-)



work in pro

4 Kommentare 19.6.12 22:17, kommentieren