artisanne

Archiv

ich will nicht ...

tränen



ich will nicht im augenblick ersaufen.



johann wolfgang von goethe gefunden bei milonga

1.4.10 22:23, kommentieren

der frühling ...

mirjam1


Der Frühling


Die Sonne glänzt, es blühen die Gefilde,
Die Tage kommen blütenreich und milde,
Der Abend blüht hinzu, und helle Tage gehen
Vom Himmel abwärts, wo die Tag entstehen.

Das Jahr erscheint mit seinen Zeiten
Wie eine Pracht, wo Feste sich verbreiten,
Der Menschen Tätigkeit beginnt mit neuem Ziele,
So sind die Zeichen in der Welt, der Wunder viele.




Friedrich Hölderlin



mirjam



diese kette ist nicht aufgrund der karte entstanden. ich durfte in diesen farben eine kette für mirjam machen. die karte habe ich kürzlich geschenkt bekommen und sie passte halt grad gut zu der kette und durfte deshalb mit aufs foto.

1 Kommentar 2.4.10 18:47, kommentieren

im licht der ostersonne ...

ostern




Im Licht der Ostersonne
bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht.


Friedrich von Bodelschwingh



ostern3





ostern2


ich wünsche euch allen friedvolle ostern.



ostern1


das sind arbeiten aus meinem schulalltag. hühner und blumenkissen von den 1. klässlern. hasen von den 5.klässlern.

3 Kommentare 3.4.10 10:16, kommentieren

aus der haut fahren ...

zart1


die bäume fahren im frühling
aus der haut.


wilhelm busch



zart

2 Kommentare 5.4.10 10:54, kommentieren

ausruhen ...

ruhe3



... ich werde ein paar tage ausruhen, füsse und seele baumeln lassen. bis bald und lasst es euch gut gehen.




ruhe




ruhe2





ruhe1

2 Kommentare 6.4.10 16:16, kommentieren

HH speicherstadt ...

hh



hamburg 01




Blick auf Hamburg



In Hamburgs Wappen stehn drei feste Türme,
die mit den Zinnen zu den Sternen ragen.
In Hamburgs Hafen liegen tausend Schiffe,
die mit den Masten all dasselbe wagen.
Auf Hamburgs Mauern sitzen tausend Schlote,
die jedem Sturmwind trotzen mit Behagen.
Durch Hamburgs Landschaft fahren tausend Züge,
die mit den Wolken um die Wette jagen.
An Hamburgs Ufern schwimmen tausend Schwäne,
die hälsereckend mit den Flügeln schlagen.
In Hamburgs Strassen schreiten tausend Menschen,
die auch bei Unwetter den Kopf hoch tragen.
Und hohe Bäume stehn in Hamburgs Gärten,
die über tausend Flaggen ragen, ragen.



Richard Dehmel





hh1



zurück aus hamburg hab ich ein paar eindrücke "verperlt". hier eine kette inspiriert durch die wunderschöne speicherstadt. sehr sehenswert auch die neue hafencity, das schanzenquartier und vieles mehr. hamburg bleibt bisschen meine lieblingsstadt in deutschland.




hamburg 04
alle hamburgbilder © hermann josef schmitz



hh3



hh2



wie schön es ist eine stadt mit meinem liebsten unverplant zu erleben, haben die 4 tage hamburg einmal mehr gezeigt. mehr bilder und worte dazu könnt ihr in der wortgarage anschauen und lesen.


hamburg 12

5 Kommentare 14.4.10 13:16, kommentieren

tulpenseide und nachteingänge ...

tulpen3




tulpen1




nachteingänge



im dunkel leuchteten die lichter der kleinen und großen plätze. straßenlampen, schaufenster, fernseher und zwischen den sternen ein mond. stille flackerte im blick, hinter der fließenden luft lagen beerenblaue horizonte aus baumkronen.
ich vergaß diesen einen satz von dir nicht mehr. du schriebst vom aufrechten schlaf der tulpen in der beginnenden nacht. die reste des tages lagen als warmer luftstreifen im winkel der gärten. ich sah die tulpen in meinen gedanken. eingehüllt in blasses grün schliefen die kelche. sie schliefen aufrecht und ihr verschlossener blick war anmutig und voller stolz.




hermann josef schmitz




tulpen2




tulpen4



tulpenseide



auf tulpenseide
legst du den tag
nähst unsichtbar
die stunden zusammen
federleicht ist
das blaue lachen
der vögel gegen die luft
stülpt sich tulpenseide
ins licht
schaudert der
gläserne regen
im verlassenen kelch



hermann josef schmitz




tulpen




tulpen5

15.4.10 23:51, kommentieren