artisanne

Archiv

unberührt ...

neujahr



wir
wollen
glauben
an
ein langes jahr,
das uns gegeben ist,
neu,
unberührt, voll nie gewesener dinge,
voll nie getaner arbeit,
voll aufgabe,
anspruch und zumutung.
wir wollen sehen,
dass wir's nehmen lernen, ohne allzu viel fallen zu lassen
von dem
was es zu vergeben hat, an die, die notwendiges, ernstes und
grosses von ihm verlangen.



rainer maria rilke



neujahr1



ich freue mich für dich liebe gabriele ein herz in deinen wunschfarben zu perlen!:-) dein name stand auf dem ersten gezogenen zettelchen.

und ich habe spontan entschieden einen 2. preis zu verschenken. liebes wurzerl schickst du mir bitte deine adresse, auch du bekommst ein glasherz geschenkt.
meine adresse:
artisanne (at) bluewin (.) ch

1 Kommentar 1.1.09 17:48, kommentieren

leise ....

29.12.08



es ist eine ferne, die war, von der wir kommen.
es ist eine ferne, die sein wird, zu der wir gehen.



johann wolfgang von goethe



still1


für P.



5 Kommentare 2.1.09 09:04, kommentieren

solstrom ...

... cirque du soleil



solstrom4




solstrom



solstrom2




"work in progress" würde als titel auch passen. ich mag es ja bekanntlich zu worten perlen zu drehen, oder zu bildern, zu musik und eben immer wieder zum cirque du soleil. dieses youtube hat mich zu den perlen angeregt, die am ende einen platz in einer besonderen kette finden werden. die fertige kette wirds auch bald zu sehen geben.








solstrom1



... ich freue mich schon auf Varekai im mai...



solstrom3

5 Kommentare 3.1.09 11:35, kommentieren

melodie ...

ruhe


die ganze natur ist eine melodie, in der eine tiefe harmonie verborgen ist.



johann wolfgang goethe


ruhe2



ruhe1

4 Kommentare 5.1.09 15:47, kommentieren

winterblume ...

winterblumen

Winterblume von Martin Walser

Ich bin, was ich bin, ohne dass ich weiss, was ich bin, und kann keinen fragen, die sind alle beschäftigt, mit sich selbst, ich ja auch, mir fliegt um den Kopf jetzt schon länger eine Fliege, umkreist mich, das darf ich seltsam finden, mitten im Winter, umkreist mich richtig, das kleine Ding, sucht Einlass, ich beisse die Lippen aufeinander ... hier klicken und weiterlesen

2 Kommentare 7.1.09 13:53, kommentieren

wie der rabe das licht brachte ...

kalt



Wie der Rabe das Licht brachte



In den ersten Tagen spendeten, wie jetzt, Sonne und Mond das Licht. Dann aber wurden Sonne und Mond weggenommen und die Menschen blieben auf Erden lange Zeit ohne jedes andere Licht, als den Schimmer der Sterne. Ohne jeden Erfolg machten die Zauberer ihre größten Kunststücke, die Finsternis hielt an.

hier klicken und weiterlesen




kalt1

3 Kommentare 9.1.09 16:39, kommentieren

sorgsam ...

stein




nahe den bergen klingt der felsboden
hohl unter den schritten.
er sagt dir: denke daran, die erde ist eine trommel.
wir müssen sorgsam auf unsere schritte achten,
um im rhythmus zu bleiben.


joseph bruchac

10.1.09 15:22, kommentieren