artisanne

Archiv

abrasso.....

abrasso  07 018

abrasso.... kürzlich habe ich hier eine perle gezeigt. mit dem titel "umarmung"
abrasso heisst umarmung und ist doch noch vieles mehr....
es ist eine aufführung voller poesie und musik, an die ich während des perlendrehens gedacht habe.....

abrasso1 august 07 025

2 ketten sind daraus entstanden die beide heute in luzern eine neue heimat gefunden haben. sie mögen den beiden besitzerinnen freude schenken!

abrasso- umarmung..... umarmungen haben heute einige menschen vedient. ich danke euch! aber heute umarme ich ganz besonders dich liebe nicole und wünsche dir von herzen einen guten start " in der neuen welt"!!.... bis gli....

abrasso

2 Kommentare 1.9.07 20:17, kommentieren

sterne....

sonne

Die Sterne

An welchem Tisch
nehmen die Sterne
ihr Abendmahl ein

Sie reichen sich
ihre Strahlenhände
sausend im Raum der
sie nicht fallen lässt

Sie kennen nicht
ihre eigenen Namen
fragen nicht
woher ihr Licht
warum und wieso

Sie nehmen teil
an der Zeit
die ein Märchen ist
aus Bewegung

Rose Ausländer

1 Kommentar 2.9.07 22:54, kommentieren

leise....

steinblumen sept. 07

hier sehne ich mich nach nächten,
in denen die nacht abwesende grenze ist,
leise unruhe
und nicht schwarzer zustand des nichts.

fabio pusterla
aus das gewicht eines gewendeten blattes

4 Kommentare 3.9.07 18:51, kommentieren

september...

sanft

es ist das grün
das sanfter wird
unmerklich nur

es ist die luft
glasklar
wie leer geweht

es ist das feld
rasiert und
wehrlos in der sonne

es ist die krähe
stumm und unsichtbar
doch dämmert schon
ihr schrei.

heinrich peuckmann

4.9.07 19:24, kommentieren

nachtblumen....

nachtblumen2
Nacht ist wie ein stilles Meer,
Lust und Leid und Liebesklagen
Kommen so verworren her
In dem linden Wellenschlagen.

Wünsche wie die Wolken sind,
Schiffen durch die stillen Räume,
Wer erkennt im lauen Wind,
Ob‘s Gedanken oder Träume? -

Schliess ich nun auch Herz und Mund,
Die so gern den Sternen klagen:
Leise doch im Herzensgrund
Bleibt das linde Wellenschlagen.

Joseph von Eichendorff
nachtblume sept. 07 020

1 Kommentar 5.9.07 16:40, kommentieren

und sie dreht sich ....

spirale
es gibt morgenhügel
und abendfelder,
dazwischen maschinen und menschen,
den widersacher, die unzeit,
das quentchen glück und den aschenregen –,
zwischen totenstille und sturm
den schauer leben.

erika burkart
aus: ortlose nähe.
spirale2
....doch

1 Kommentar 6.9.07 18:10, kommentieren

blauer zufall.....

blues september 07 040
Nichts Schönres als den Stab im Wasser zu sehn und den Vogel oben,
Der seinen Flug überlegt, und unten die Fische im Schwarm,

Gefärbt, geformt, in die Welt gekommen mit einer Sendung von Licht,
Und den Umkreis zu sehn, das Geviert eines Felds, das Tausendeck meines Lands

Schönes Blau, in dem die Pfauen spazieren und sich verneigen,
Blau der Fernen, der Zonen des Glücks mit den Wettern für mein Gefühl,
Blauer Zufall am Horizont! Und meine begeisterten Augen
Weiten sich wieder und blinken und brennen sich wund.


Ingeborg Bachmann

1 Kommentar 7.9.07 23:27, kommentieren