artisanne

Archiv

linien....

kostenlos Bilder hochladen

lebens linie

nicht
das aufdröseln
einer schnur,
sondern
das verwinden
von fäden

aufs ende
zu und
vom ende her.

manfred ach

1.12.06 17:35, kommentieren

es war einmal....

kostenlos Bilder hochladen

kostenlos Bilder hochladen


welch toller tag! der markt war wunderschön! mit impressionen aus dem schlosspark in jegenstorf und einer kleinen geschichte wünsche ich allen einen schönen 1. advent:

es war einmal…..

.......... ein kleiner Baumwollfaden, der hatte Angst, dass es nicht ausreicht,so, wie er war: "Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach", sagte er sich, "und für einen Pullover zu kurz".
An andere anzuknüpfen, habe ich viel zu viel Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht, dazu bin ich zu blass und farblos.
Ja, wenn ich aus Lurex wäre, dann könnte ich eine Stola verzieren oder ein Kleid. Aber so ?! Es reicht nicht! Was kann ich schon? Niemand braucht mich. Niemand mag mich.
So sprach der kleine Baumwollfaden, legte traurige Musik auf und fühlte sich ganz niedergeschlagen in seinem Selbstmitleid.
Da klopfte ein Klümpchen Wachs an seine Tür und sagte:"Lass dich doch nicht so hängen, du Baumwollfaden. Ich habe eine Idee: Wir beide tun uns zusammen. Für eine Weihnachtskerze bist du zwar als Docht zu kurz und ich hab´dafür zu wenig Wachs, aber für ein Teelicht reicht es allemal. Es ist doch viel besser, ein kleines Licht anzuzünden, als immer nur über die Dunkelheit zu jammern!"
Da war der kleine Baumwollfaden ganz glücklich, tat sich mit dem Klümpchen Wachs zusammen und sagte:"Nun hat mein Dasein doch einen Sinn."
Und wer weiß, vielleicht gibt es in der Welt noch mehr kurze Baumwollfäden und kleine Wachsklümpchen, die sich zusammentun könnten, um der Welt zu leuchten….

verfasserIn mir unbekannt

2 Kommentare 2.12.06 23:51, kommentieren

apfent apfent.....

kostenlos Bilder hochladen
Apfent, Apfent

Der Apfent ist die schönste Zeit vom Winter.

Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber. Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt sie mit K.

Drei Wochen bevor das Christkind kommt, stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen. Viele Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren darin. Ich habe einmal den Josef und das Christkind auf den Ofen gestellt, damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkind ist schwarz geworden und den Josef hat es in lauter Trümmer zerrissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Plätzleteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, dass nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind.

Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind herumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe Gottseidank viele Figuren in meiner Spielkiste und der Josef ist jetzt Donald Duck. Als Christkind wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, daß er in den Futtertrog gepasst hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkind keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkind noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkind.

Hinter dem Christkind stehen zwei Oxen, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Saurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren mir allein zu langweilig.

Links neben dem Stall kommen gerade die heiligen drei Könige daher. Ein König ist dem Papa im letzten Apfent beim Putzen heruntergefallen und war dodal hin. Jetzt haben wir nur mehr zwei heilige Könige und einen heiligen Batman als Ersatz.

Normal haben die heiligen drei Könige einen Haufen Zeug für das Christkind dabei, nämlich Gold, Weihrauch und Pürree oder so ähnlich. Von den unseren hat einer anstatt Gold ein Kaugummipapier dabei, das glänzt auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand, weil wir keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön, wenn man sie anzündet. Der heilige Batman hat eine Pistole dabei. Das ist zwar kein Geschenk für das Christkind, aber damit kann er es vor dem Saurier beschützen.

Hinter den drei Heiligen sind ein paar rothäutige Indianer und ein kaasiger Engel. Dem Engel ist ein Fuß abgebrochen, darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt, damit er sich leichter tut. Mit dem Motorrad kann er fahren, wenn er nicht gerade fliegt.

Rechts neben dem Stall haben wir ein Rotkäppchen hingestellt. Sie hat eine Pizza und drei Weizen für die Oma dabei und reißt gerade eine Marone ab. Einen Wolf haben wir nicht, darum lurt hinter dem Baum ein Bummel als Ersatz-Wolf hervor.

Mehr steht in unserer Krippe nicht, aber das reicht voll. Am Abend schalten wir die Lampe an und dann ist unsere Krippe erst so richtig schön. Wir sitzen so herum und singen Lieder vom Apfent. Manche gefallen mir, aber die meisten sind mir zu lusert.

Mein Opa hat mir ein Gedicht vom Apfent gelernt und es geht so: "Apfent, Apfent, der Bärwurz brennt. Erst trinkts oan, dann zwoa drei vier, dann hautsde mit dein Hirn an die Tür!" Obwohl dieses Gedicht recht schön ist, hat Mama gesagt, dass ich es mir nicht merken darf.

Im Apfent wird auch gebastelt. Wir haben eine große Schüssel voll Nüsse und eine kleine voll Goldstaub. Darin wälzeln wir die Nüsse, bis sie golden sind und das Christkind hängt sie später an den Christbaum. Man darf nicht fest schnaufen, weil der Goldstaub ist dodal leicht und er fliegt herum, wenn man hinschnauft.

Einmal habe ich vorher in den Goldstaub ein Niespulver hineingetan und wie mein Vater die erste Nuss darin gewälzelt hat, tat er einen Nieserer, dass es ihn gerissen hat und sein Gesicht war goldern und die Nuss nicht. Mama hat ihn geschimpft, weil er keine Beherrschung hat und sie hat gesagt, er stellt sich dümmer an als wie ein Kind. Meinem Vater war es recht zuwider und er hat nicht mehr mitgetan. Er hat gesagt, dass bei dem Goldstaub irgendetwas nicht stimmt und Mama hat gesagt, dass höchstens bei ihm etwas nicht stimmt. Ich habe mich sehr gefreut, weil es war insgesamt ein lustiger Apfentabend.

Kurz vor Weihnachten müssen wir unsere Wunschzettel schreiben. Meine Schwester wünscht sich meistens Puppen oder sonst ein Glump. Ich schreibe vorsichtshalber gleich mehr Sachen darauf und zum Schluss schreibe ich dem Christkind, es soll einfach soviel kaufen, bis das Geld ausgeht. Meine Mama sagt, das ist eine Unverschämtheit und irgendwann bringt mir das Christkind gar nichts mehr, weil ich nicht bescheiden bin. Aber bis jetzt habe ich immer was gekriegt. Und wenn ich groß bin und ein Geld verdiene, dann kaufe ich mir selber etwas und bin überhaupt nicht bescheiden. Dann kann sich das Christkind von mir aus ärgern, weil dann ist es mir Wurscht.

Bis man schaut, ist der Apfent vorbei und Weihnachten auch und mit dem Jahr geht es dahin. Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt bis Ostern nichts mehr, höchstens, wenn man vorher Geburtstag hat.

Aber eins ist gwies: Der Apfent kummt immer wieder.

von Toni Lauerer

kostenlos Bilder hochladen

1 Kommentar 3.12.06 18:48, kommentieren

merci.....

kostenlos Bilder hochladen

viele liebe menschen haben uns an den märkten geholfen. einige auf ganz besondere art und weise und ein MERCI reicht längst nicht. doch an dieser stelle möchte ich mich herzlichst bedanken bei MARIA, verena, karin, nicole und rebecca die die marathontage ermöglicht haben. ihr seid schätze!!!

vielen menschen sind wir begegent, viele perlen haben ein neues zuhause gefunden und einige ganz besondere begegnungen sind unvergesslich. herzketten haben genau den hals gefunden an dem sie strahlen und deren besitzerinnen sich hoffentlich ganz lange freuen drüber. tolle veranstalter, nette kunden, kalte füsse, heisser tee vorweihnächtliche ambiente und ganz viele andere dinge müssen erst verdaut werden. und zugegeben etwas schlaf kann nicht schaden jetzt. kein winterschlaf und bestimmt kein perlenschlaf. so werde ich ab morgen wieder regelmässiger neue perlenbilder zeigen.
und die eine oder andere besondere marktgeschichte findet vielleicht noch den weg in diesen blog..... die geschichte mit den federperlen.... die geschichte einer gruppe junger mädchen etc....

1 Kommentar 14.12.06 22:01, kommentieren

bunt....

kostenlos Bilder hochladen

"Farben sind das Lächeln der Natur"
J. Hunt

wenns schon draussen in der natur nicht so sehr bunt ist, greifen wir nach farbigen glasstangen.
wir wünschen euch allen ein geruhsames schönes und gutes adventswochenende.
annemarie & hartwig

16.12.06 21:30, kommentieren

fädeleien....

kostenlos Bilder hochladen
auftragsarbeiten hab ich heute erledigt, so dass sie schön verpackt unter dem tannenbaum ein plätzchen finden können.
falls die bilder nicht (immer) angezeigt werden, entschuldige ich mich. muss mir mal eine andere lösung für die bilder suchen. die variante mit freeimagehosting scheint zeitweise etwas unzuverlässig zu sein.

kostenlos Bilder hochladen

kostenlos Bilder hochladen

kostenlos Bilder hochladen

und dann als dessert noch eine fädelei ganz ohne auftrag, einfach so... eine glasgaragekette halt...

kostenlos Bilder hochladen

2 Kommentare 17.12.06 19:09, kommentieren

stille.....

kostenlos Bilder hochladen


Wenn es nur einmal so ganz still wäre.
Wenn das Zufällige und Ungefähre
verstummte und das nachbarliche Lachen,
wenn das Geräusch, das meine Sinne machen,
mich nicht so sehr verhinderte am Wachen ...

Dann könnte ich in einem tausendfachen
Gedanken bis an deinen Rand dich denken
und dich besitzen (nur ein Lächeln lang),
um dich an alles Leben zu verschenken
wie einen Dank.

Rainer Maria Rilke

wir wünschen euch ruhevolle festtage mit stillen augenblicken!

annemarie & hartwig

2 Kommentare 23.12.06 20:23, kommentieren